Satzung des Vereins CHORUSlive

§ 1 Name und Sitz des Vereins

1. Der Verein führt den Namen: „CHORUSlive e.V.“.

2. Er hat seinen Sitz in Tübingen-Pfrondorf und ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Tübingen unter der Nummer VR 1495 seit dem 7.10.2002 eingetragen.

§ 2 Zweck und Ziele des Vereins

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

2. Zweck des Vereins ist die Pflege und Förderung des Chorgesanges. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch folgende Maßnahmen:

- Regelmäßige Chorproben

- Aufführung von Konzerten und anderen Darbietungen

- Kooperation mit anderen Chören

- Teilnahme an regionalen Veranstaltungen

- Förderung der chorischen Jugendarbeit

3. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

4. Mittel des Vereins dürfen ausschließlich für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

5. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

6. Für satzungsgemäße Tätigkeiten im Dienste des Vereins gem. § 3 Nr. 26a EStG eine angemessene Vergütung bezahlt werden.

7. Die Erfüllung des Vereinszweckes geschieht ohne Bevorzugung einer politischen oder konfessionellen Richtung.

§ 3 Mitgliedschaft

1. Mitglieder können natürliche und juristische Personen werden.

2. Jugendliche sind Vereinsmitglieder, wenn das schriftliche Einverständnis eines Erziehungsberechtigten vorliegt. Sie sind ab dem vollendeten 14. Lebensjahr stimmberechtigt.

3. Der Aufnahmeantrag in den Verein bedarf der Schriftform.

4. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Lehnt dieser den Aufnahmeantrag ab, so steht dem Betroffenen das Anrufen der Mitgliederversammlung zu. Diese entscheidet endgültig.

5. Die Mitglieder haben einen von der Mitgliederversammlung festgesetzten Beitrag zu entrichten.

6. Die Mitgliedschaft endet:

a) mit dem Tod des Mitglieds (natürliche Person) oder der Auflösung des Mitglieds (juristische Person).

b) durch Austritt.

c) durch ausbleibende Beitragszahlungen. Kommt ein Mitglied mit seinen Beitragszahlungen länger als ein Jahr in Verzug und bleibt auch eine Zahlungsaufforderung erfolglos, erlischt die Mitgliedschaft automatisch.

d) durch Ausschluss aus dem Verein. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es in schwerwiegender Weise gegen die Interessen des Vereins verstoßen hat. Über den Ausschluss entscheidet auf Antrag des Vorstandes die Mitgliederversammlung mit Zweidrittel-Mehrheit. Der Vorstand hat dem betroffenen Mitglied mindestens zwei Wochen vor der Mitgliederver-sammlung den Ausschließungsantrag mit Begründung in Abschrift zu übersenden. Eine schriftliche Stellungnahme des betroffenen Mitgliedes ist der Mitgliederversammlung zur Kenntnis zu bringen. Der Ausschließungsbeschluss wird dem Mitglied durch den Vorstand schriftlich mitgeteilt und wird mit dem Zugang wirksam.

7. Der Austritt aus dem Verein ist dem Vorstand schriftlich mitzuteilen.

8. Bei Beendigung der Mitgliedschaft besteht kein Anspruch auf Rückerstattung gezahlter Mitgliedsbeiträge.

§ 4 Rechte der Mitglieder

1. Jedes Mitglied hat das Recht, nach den Bestimmungen der Satzung an den Versammlungen des Vereins teilzunehmen und Anträge zu stellen. Die Anträge zur Mitgliederversammlung sind vorher schriftlich und begründet beim Vorstand einzureichen. Die Anträge müssen rechtzeitig vor der Mitgliederversammlung allen Mitgliedern zur Kenntnisnahme zugestellt werden.

2. Die Mitwirkungsmöglichkeiten der Mitglieder sind in der Geschäftsordnung (§12) geregelt.

3. Jedes volljährige Mitglied hat das Recht, sich innerhalb der Mitgliederversammmlung zum Vorstand wählen zu lassen.

§ 5 Pflichten der Mitglieder

1. Alle Mitglieder haben die Interessen des Vereins zu fördern.

2. Jedes Mitglied ist verpflichtet, den von der Mitgliederversammlung festgesetzten Beitrag pünktlich zu entrichten. Gleiches gilt für den von der Mitglieder-versammlung aus besonderem Anlass beschlossenen Umlagesatz.

3. Durch Unterschrift einer Datenschutzerklärung erklärt sich jedes Mitglied damit einverstanden, die innerhalb des Vereins verteilten persönlichen Mitgliederdaten und Kennwörter vor dem Zugriff Dritter (Nichtmitglieder) zu schützen. Dies ist auch nach der Beendigung der Mitgliedschaft zu gewährleisten.

4. Hat ein Mitglied während einer Vereinsaktivität audiovisuelle Aufzeichnungen erzeugt und diese dem Verein zur Verfügung gestellt, hat es damit automatisch das Verwertungsrecht an den Verein übertragen.

§ 6 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

  • die Mitgliederversammlung
  • der Vorstand

§ 7 Die Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal im Laufe eines Jahres durch den Vorstand einzuberufen, im übrigen dann, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder (BGB §37,1) dies beantragen.

2. Eine Mitgliederversammlung ist rechtzeitig unter Bekanntgabe der Tagesordnung schriftlich einzuberufen. Näheres regelt die Geschäftsordnung (§12)

3. Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die erschienene Anzahl der Mitglieder beschlussfähig.

4. Die Mitgliederversammlung wird von einem Mitglied des Vorstandes geleitet. Alle Beschlüsse, mit Ausnahme des Beschlusses der Auflösung des Vereins (§11), werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst.

5. Stimmberechtigt sind alle persönlich anwesenden Mitglieder ab 14 Jahren.

6. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung.

7. Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:

- Feststellung, Abänderung und Auslegung der Satzung und der Geschäftsordnung;

- Entgegennahme des Jahresberichts und der Jahresabrechnung des Vorstandes;

- Genehmigung der Jahresabrechnung

- Entlastung des Vorstandes

- Wahl des Vorstandes

- Wahl von zwei Rechnungsprüfer/innen

- Genehmigung des Haushaltsplanes

- Festsetzung des Mitgliederbeitrages

- Entscheidung über Anträge

- Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins

8. Wahlen und Abstimmungen erfolgen grundsätzlich offen, auf Wunsch geheim.

§ 8 Der Vorstand

Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich lt. BGB §26, 2. Er besteht aus mindestens drei, maximal fünf Mitgliedern und wird von der Mitgliederversammlung gewählt. Jedes Mitglied ist allein vertretungsberechtigt.

§ 9 Haftung

Die persönliche Haftung von Vorstandsmitgliedern (BGB §§31, 31a) und sonstiger für den Verein tätigen Personen, ist gegenüber dem Verein beschränkt auf vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten.

§ 10 Das Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 11 Auflösung des Vereins

1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit Zustimmung von mindestens 75% aller Mitglieder beschlossen werden.

2. Sollten bei dieser Mitgliederversammlung weniger als 75% aller Mitglieder anwesend sein, muss erneut eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen werden, an der dann die Zustimmung von 75% der anwesenden Mitglieder für eine Vereinsauflösung ausreichend ist.

3. Sofern die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind die Mitglieder des Vorstandes die gemeinsam vertretungsberechtigten Liquidatoren.

4. Bei Auflösung des Vereins bzw. Wegfall steuerbegünstigter Zweck fällt das Vermögen des Vereins an den Badischen-Württembergischen Sängerbund e.V. (VR 191, AG Stuttgart), der es unmittelbar und ausschließlich für die chorische Jugendarbeit zu verwenden hat.

§ 12 Beurkundung der Beschlüsse einer Mitgliederversammlung

1. Über die in der Mitgliederversammlung gefassten Beschlüsse ist eine Niederschrift anzufertigen.

2. Die Niederschrift ist von einem an der Mitgliederversammlung anwesenden Vorstandsmitglied zu unterschreiben.

§ 13 Geschäftsordnung

Nähere Einzelheiten sind in einer Geschäftsordnung festgelegt, die von der Mitgliederversammlung beschlossen wird.

§ 14 Salvatorische Klausel

1. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Satzung rechtsunwirksam sein oder werden, so bleibt die Wirksamkeit aller anderen Bestimmungen hiervon unberührt.

2. Eine rechtsunwirksame Bestimmung ist in der Mitgliederversammlung durch eine rechtswirksame Bestimmung zu ersetzen, die in ihrer Wirkung dem Sinn der ursprünglichen Bestimmung so weit als möglich entspricht.


Diese Vereinssatzung wurde am 27.02.2012 in der Mitgliederversammlung von CHORUSlive e.V. in Tübingen-Pfrondorf, Süßerstraße 4 beschlossen / Änderung: 11.02.2013 / Änderung: 04.03.2016

.